Tilsit - Hohe Straße

Busreise Elchniederung und Kurische Nehrung - Stadtfest in Heinrichswalde

31.07.-09.08.2019

10 Tage

Thorn - Tilsit - Elchniederung - Nidden - Königsberg - Marienburg - Stadtfest in Heinrichswalde

Reiseleitung: Peter Westphal

1. Tag: Anreise
Fahrt ab Hannover mit Zustiegsmöglichkeiten entlang der Fahrtroute bis nach Polen, Zwischenübernachtung in Thorn. Ihr Hotel „Bulwar“ liegt direkt an der Altstadt, so dass sich ein abendlicher Spaziergang durch die hervorragend restaurierte sehr sehenswerte Throner Altstadt anbietet.

2. Tag: Frauenburger Dom
Nach dem Frühstück Weiterreise nach Norden. Am Frischen Haff erreichen Sie Frauenburg und unternehmen eine Führung durch den imposanten Frauenburger Dom. Hier hat Nikolaus Kopernikus seine weltverändernden Entdeckungen gemacht. Anschließend erreichen Sie den polnisch-russischen Grenzübergang und von hier Weiterreise vorbei an Königsberg, Tapiau und Wehlau bis nach Tilsit, wo Sie Ihre Zimmer im Hotel „Rossija“ beziehen.

3. Tag: Elchniederung nördlich der Gilge
Rundfahrt durch die Elchniederung, insbesondere in die Gebiete nördlich der Gilge mit Besuch von Sköpen, Kuckerneese, Herdenau, Karkeln, Inse, zum Jagdschloss Pait, weiter über Milchhof, Alt-Dümpelkrug, Rautersdorf, Bretterhof, Rautenburg und zurück nach Tilsit. Am Abend Fahrt nach Heinrichswalde. Nach einer Kranzniederlegung am Gedenkstein für alle früheren Einwohner des Kreises Elchniederung erleben Sie in der teilrestaurierten Kirche in Heinrichswalde ein stimmungsvolles Konzert zum Auftakt des Stadtfestes. Natürlich besteht an diesem Reisetag auch die Möglichkeit zu eigenen Unternehmungen, sofern Sie nicht am geführten Ausflugsprogramm teilnehmen möchten. Unser bewährter Taxiservice steht Ihnen dazu zur Verfügung. Übernachtung in Tilsit.

4. Tag: Kreuzingen & Statdfest in Heinrichswalde
Nach dem Frühstück nochmals Rundfahrt durch die Elchniederung, diesmal südlich der Gilge. Die Route führt zunächst nach Groß Friedrichsdorf und Kreuzingen. Anschließend werden Sie im noch relativ neuen orthodoxen Kloster bei Argenbrück zum Mittagessen und zur Besichtigung der Klosteranlage mit angeschlossenem Vogelpark erwartet. Am Nachmittag erreichen Sie wieder Heinrichswalde. Zunächst gemeinsamer Besuch des neuen deutsch-russischen Heimatmuseums zur Geschichte von Heinrichswalde und dem Kreis Elchniederung, das in enger Zusammenarbeit deutscher und russischer Initiatoren gemeinsam entstanden ist. Danach Möglichkeit zur Teilnahme am Stadtfest mit vielerlei Darbietungen, Musik, Kunstgewerbeständen und Volksfeststimmung. Übernachtung in Tilsit.

5. Tag: Rauterskirch & Tilsit
Am Vormittag Möglichkeit zur Teilnahme am Gottesdienst gemeinsam mit der evangelischen Kirchengemeinde in Heinrichswalde. Anschließend Weiterfahrt über Neukirch nach Rauterskirch. Dort Empfang durch die örtliche Bevölkerung und Besichtigung der historischen Kirche. In der auch mit deutschen Mitteln unterstützten Sanitätsstation ist der Tisch zu einem kleinen Imbiss gedeckt. Auf dem Rückweg von Rauterskirch nach Tilsit wird noch ein Abstecher in das benachbarte Seckenburg unternommen. Am Nachmittag Stadtrundfahrt in Tilsit. Zunächst Besuch im teilweise neu gestalteten Park Jakobsruh mit einem Spaziergang zum wiedererrichteten Königin-Luise-Denkmal. Anschließend geht es durch die alten Wohnviertel zum Schlossmühlenteich. Auch die Gedenkstätte am Waldfriedhof wird während der Rundfahrt besucht. Abschluss und Höhepunkt der Stadtführung ist jedoch ein gemeinsamer Spaziergang durch die Hohe Straße. An den überwiegend sehr schön restaurierten Jugendstilfassaden kann man die einstige Schönheit der Stadt an der Memel erahnen. Natürlich besteht auch an diesem Reisetag die Möglichkeit zu eigenen Unternehmungen, sofern Sie nicht am geführten Ausflugsprogramm teilnehmen möchten. Übernachtung in Tilsit.

6. Tag: Memeldelta & Schiffsfahrt über das Kurische Haff
Heute verlassen Sie Ihr Hotel in Tilsit und passieren auf der Luisenbrücke die Grenze nach Litauen. Weiterfahrt in das Memelland mit Besichtigung der Kirche in Heydekrug. Anschließend Fahrt in das Memeldelta, wo in Kintai schon der Tisch zu einem leckeren Picknick für Sie gedeckt ist. Danach erwartet Sie am Anleger Ihr Kapitän zu einer Schiffsfahrt über die Minge, durch das Memeldelta und weiter über das Kurische Haff. Am Nachmittag erreichen Sie Nidden von der Wasserseite aus und erleben das beeindruckende Panorama der Wanderdünen auf der Kurischen Nehrung. Danach Fahrt in das benachbarte Schwarzort zur Übernachtung.

7. Tag: Kurische Nehrung - litauischer Teil
Heute lernen Sie den wichtigsten Ort im litauischen Teil der Nehrung näher kennen. Das einstige Fischerdorf Nidden ist heute die Perle der Kurischen Nehrung und ein beliebter Urlaubsort. Bei der Ortsbesichtigung besuchen Sie das Thomas-Mann-Haus und den alten Friedhof. Von der Hohen Düne haben Sie einen beeindruckenden Blick über das Haff, die Sandlandschaft der Nehrung und die Ostsee. Am Nachmittag Freizeit auf der Nehrung.

8. Tag: Kurische Nehrung - russischer Teil & Königsberg
Südlich von Nidden passieren Sie wieder den litauisch-russischen Grenzübergang in den südlichen Teil der Kurischen Nehrung. Hier unternehmen Sie einen Spaziergang auf die Epha-Düne, die größte noch frei wandernde Sandfläche der Nehrung mit einem einmaligen Blick über Haff, Nehrungswald und Ostsee. Bei Rossitten besuchen Sie die Feldstation „Fringilla“ der Vogelwarte Rossitten, einst die erste ornithologische Beobachtungsstation der Welt und erleben das Beringen der Zugvögel. Am Nachmittag erreichen Sie Königsberg und sehen auf einer orientierenden Stadtrundfahrt die noch verbliebenen Sehenswürdigkeiten Königsbergs wie den wiedererrichteten Königsberger Dom, die Luisenkirche oder den früheren Hansa-Platz mit dem ehemaligen Nordbahnhof und die erhaltenen Stadttore und Befestigungsanlagen wie das restaurierte Königstor und den Litauer Wall. Darüber hinaus erleben Sie eine aufstrebende russische Großstadt im Umbruch und voller Kontraste, sowohl sozial als auch städtebaulich. Nach Überschreiten des russisch-polnischen Grenzübergangs erreichen Sie Marienburg zur Übernachtung.

9. Tag: Marienburg
Nach dem Frühstück unternehmen Sie eine Führung durch die Marienburg, eine der mächtigsten Backsteinburgen der Welt, die durch ihre Größe und Architektur noch heute die Besucher beeindruckt. Im späten Mittelalter war sie der Sitz des Hochmeisters des Deutschen Ordens und damit das Zentrum des mächtigen Ordensstaates. Anschließend treten Sie die erste Etappe der Heimreise an. Vom Ermland geht es nach Pommern bis nach Schneidemühl zur letzten Zwischenübernachtung.

10. Tag: Küstrin & Heimreise
Nach dem Frühstück Heimreise nach Deutschland. In der Mittagszeit wird bei Küstrin eine Rast auf einem polnischen Markt eingelegt.

-Programmänderungen vorbehalten-

 Leistungen:

  • Fahrt im modernen Fernreisebus mit Klimaanlage, WC und Kaffeeküche
  • 1 Ü/HP in Thorn, Hotel “Bulwar”
  • 4 Ü/HP in Tilsit, Hotel „Rossija“
  • 2 Ü/HP in Schwarzort, Hotel „Azuolynas“
  • 1 Ü/HP in Marienburg, Hotel „Centrum
  • 1 Ü/HP in Schneidemühl / Pila, Hotel „Gromada Rodlo“
  • Besichtigungsprogramm wie beschrieben
  • Deutschsprachige Betreuung während des Aufenthaltes im nördl. Ostpreußen sowie zu den Besichtigungen in Polen
  • Visabeschaffung

(Mindestteilnehmerzahl: 25 Personen)

Preis p.P.: EUR 1.159,-
EZZ: EUR 198,-
Visagebühr: EUR 85,-