13 Tage

05.08.-17.08.2019
(ab 4 Personen sind abweichend auch individuelle Termine möglich)

Estland, der nördlichste der drei baltischen Staaten, hat eine zerklüftete Küstenlinie, die etwa 4000 Kilometer lang ist. Rund 2.300 Inseln säumen die Ostseeküste des Landes. Von der Fläche her etwa gleich groß wie Holland, leben in dem Land nur rund 1,3 Millionen Einwohner. Viel Platz also für Mensch, Flora und Fauna, zumal 20% des Estlands unter Naturschutz stehen. Der größte Teil des Landes ist mit Wald und Moor bedeckt. In den taigaartigen Wäldern und riesigen Regenmooren leben etwa 700 Braunbären und 10.000 Elche.

Auf dieser Tour erkunden Sie aktiv vier Nationalparks und die schönsten Regionen Estlands: mit dem Seekajak das Kleininsel-Schutzgebiet Väinamere, die großen Ostseeinseln Hiiumaa und Saaremaa. Von dort gelangen Sie durch die Ostsee watend auf die vorgelagerte Insel Vilsandi. Im Soomaa Nationalpark wandern Sie auf Moorschuhen durch die faszinierenden und größten Hochmoore Europas. In den Alutaguse Bärenwäldern übernachten Sie in speziellen Bärenbeobachtungshütten. Im Lahemaa Nationalpark schließlich erkunden Sie während einer längeren Wanderung die zerklüftete, steinige Nordküste Estlands. Zu guter Letzt gehört auch ein geführter Stadtrundgang durch das mittelalterliche Tallinn zum Programm.

   Preis ab 1.580,- €

Reisebeschreibung

Tag 1 (05.08.): Anreise nach Tallinn und Fahrt nach Hiiumaa.
Abholung der Reiseteilnehmer vom Flughafen. Am frühen Abend fahren Sie auf die zweitgrößte Insel des Landes Hiiumaa, (zwei Stunden mit dem Auto und zwei Stunden mit der Fähre). Übernachtung in Strandnähe in einem landestypischen alten Bauernhaus, das zum Gasthaus umfunktioniert wurde.


Tag 2-4 (06.08.-08.08.): Inselhopping mit dem Seekajak im Väinameri
Die großen Inseln Hiiumaa und Saaremaa schirmen einen Teil des Meeres gegen allzu raue, von Westen nahende Witterung ab: das Väinameri, in dem sich wiederum zahlreiche kleine Eilande befinden, die zumeist nur von Robben und Vögeln bewohnt werden. Einige dieser Inseln lernen Sie auf Ihrer 3-tägigen auf Hiiumaa beginnenden Kajaktour kennen. Auf der Kajaktour sind Sie in großen und stabilen Zweierkajaks unterwegs. Die Kajaks sind für Anfänger geeignet und besitzen viel Stauraum. Zu Beginn gibt es eine Einweisung für alle Teilnehmer, Kajakerfahrung und eine spezielle körperliche Kondition sind nicht unbedingt nötig, eine sportliche Grundeinstellung und ausreichend Motivation aber  durchaus. Sie beginnen von Hiiumaa aus und besuchen mehrere Inseln (Saarnaki, Hanikatsi und andere). Eine Überfahrt dauert jeweils etwa eine halbe bis ganze Stunde. Auf den Inseln machen Sie dann kleine Wanderungen und können dort die herrliche Natur genießen. Auch über die Geschichte der Inseln gibt es vor Ort Wissenswertes zu erfahren. Die genaue Route hängt von den jeweiligen Wetterbedingungen ab und auch bei Sturm könnten wir einen Teil der Inseltour mit dem Motorboot machen. Die zurückzulegenden Distanzen liegen pro Tag etwa zwischen 10 und 25 km. Am den Abenden können Sie dann noch am Lagerfeuer sitzen. Zwei Übernachtungen im Zelt, die letzte Nacht wieder auf Hiiumaa im gemütlichen traditionellen Gasthaus.

Tag 5 (09.08.): Von Hiiumaa nach Saaremaa – Leuchttürme, Steilküste, kleine Wanderungen
Heute geht Ihre Reise weiter von der zweitgrößten estnischen Insel Hiumaa auf die größte. Nach einer Stunde Autofahrt und einer weiteren Stunde auf der Fähre befinden Sie sich bereits auf Saaremaa, dem „Inselland“. Dieser Tag ist für die Besichtigung einiger Naturschönheiten im kaum besiedelten Westen der Insel vorgesehen – mit kleineren, entspannten Wanderungen. So geht es zum Beispiel zur Steilküste von Panga Pank, wo der Legende nach in vorchristlichen Zeiten Jungfrauen geopfert worden sein sollen. Zum Leuchtturm der Halbinsel Harilaid ist es außerdem eine schöne Wanderung entlang von einsamen Sandstränden. Die Länge Wanderungen heute beträgt etwa 10 km. Sie übernachten wieder in einem landestypischen Gasthaus, ländlich gelegen zwischen Wacholderwald und Wiesen.

Tag 6 (10.08.): Wasserwanderung durch die hüfthohe Ostsee auf die Insel Vilsandi
Westlich vor Saaremaa sind ist ein Archipel von 160 Inseln vorgelagert, von denen die größte Vilsandi heißt und von denen die meisten (sowie Teile der Küste Saaremaas) im 180 km² großen Vilsandi Nationalpark zusammengefasst sind. Der Nationalpark ist ein Paradies für die Vogelwelt, über 250 verschiedene Arten wurden gezählt. Zwischen Saaremaa und Vilsandi gibt es eine Kleininselkette, über die man zu Fuß nach Vilsandi gelangt, wobei man mehrere Male auch durch das an der tiefsten Stelle etwa 1,20 m tiefe Ostseewasser waten muss. Ziel der Wanderung ist der malerisch gelegene Leuchtturm von Vilsandi. Länge der Wanderung: ca. 15 km (rund 7 Stunden benötigt man dafür), Rückfahrt mit dem Boot etwa 8 km. Für die Übernachtung Rückkehr zumGasthaus auf Saaremaa.

Tag 7 (11.08.): Saaremaa, Pärnu und Fahrt zum Soomaa Nationalpark
Um zurück auf das Festland zu gelangen, durchqueren Sie zunächst die Insel Saaremaa der Länge nach und besichtigen dabei den traditionsreichen Badeort Kuressaare. Über die mit einer Brücke verbundene drittgrößte Insel Muhu und eine weitere Fähre erreichen Sie schließlich wieder das estnische Festland. Auf dem Weg nach Soomaa ist ein weiterer Stopp in Pärnu eingeplant. Pärnu ist wegen seines langen weißen Sandstrands und des reichhaltigen Kulturlebens als  Sommerhauptstadt Estlands bekannt. Ca. 220 km sind heute zurückzulegen, Fahrtzeit mit eineinhalbstündiger Fährfahrt rund 5 Stunden. Übernachtung im Landgasthaus im Nationalpark (bei großen Gruppen Mehrbettzimmer möglich).

Tag 8 (12.08.): Moorwanderung im Soomaa Nationalpark auf Moorschuhen.
Vier große Hochmoore mit faszinierender Vegetation und eindrucksvollen Farbkontrasten sowie viele naturbelassene, gewundene Flussläufe mit ihren Auen bestimmen das Landschaftsbild des Soomaa Nationalparks. Das Kuressoo Hochmoor, das Sie auf Ihren Moorschuhen durchwandern werden, ist mit 10.000 Hektar das größte Regenmoor im Baltikum und eines der größten in ganz Europa. Die Torfschicht ist hier etwa 8 Meter dick und Wasseranteil des Moores liegt bei 95%. Im Moor gibt es ca. drei Meter tiefe Wasserlöcher, so genannte Kolke oder Mooraugen die bis zu 40-50 Meter Durchmesser haben können. Ein Bad im sauberen Moorkolkwasser ist ein unvergessliches Erlebnis, das Sie unbedingt probieren sollten. Die Moorschuhe, die Sie während Wanderung anziehen, erleichtern dabei das Gehen auf dem weichen Moorboden und verhindern ein Einsinken. Die Moorlandschaft ist gekennzeichnet von vielen baumlosen Gebieten. Abenteuerlich führt die Wanderung durch dieses unzugängliche Gebiet, mit Schneeschuhen an den Füßen, die ein Einsinken verhindern, erwandern Sie sonst unzugängliche Gebiete. Auf einer der großen Moorinsel, auf der noch vor 100 Jahren ein ganzes Dorf mit mehreren Häuser stand und die heutzutage Lebensraum für Wölfe und Steinadler ist, machen Sie Ihr Mittagspicknick. Für den Abend haben wir die Sauna Ihres Gasthauses bestellt, die direkt am Flussufer liegt. Die Länge der Wanderung beträgt etwa 12 km, für die Sie etwa 5-6 Stunden benötigen. Übernachtung in Soomaa im Landgasthaus (bei großen Gruppen Mehrbettzimmer möglich).

Tag 9 (13.08.): Kanutour in Soomaa
Neben Mooren und Wäldern prägen die Flüsse die Landschaft Soomaas am eindrucksvollsten. Mit dem Kanu, einem der geeignetsten Fortbewegungsmittel für dieses Gebiet, erkunden Sie die unberührt und kurvenreich durch die Landschaft fließenden Wasserwege des Nationalparks. Riesige Zitterpappeln, Biberburgen und einsame Waldhäuser kreuzen während der Kanutour Ihren Blick. Rundtour von etwa 20 Kilometern Länge und 4 Stunden Dauer. Übernachtung in Soomaa im Landgasthaus (bei großen Gruppen Mehrbettzimmer möglich).


Tag 10 (14.08.): Übernachtung in der Bärenbeobachtungshütte
Heute fahren Sie rund 220 km (ca. 3 Stunden) in den Nordosten des Landes, in ein riesiges Moor- und Waldgebiet bei Alutaguse. Hier, nur noch etwa 50 km von der russischen Grenze entfernt, ist eine der größten Braunbärpopulationen Europas zuhause. Die Mehrheit der 700 estnischen Braunbären durchstreift die hiesigen Waldgebiete, und ab etwa Mitte August hat man hier eine sehr große Chance, Bären beobachten zu können. Dafür verbringen wir die Nacht in einer speziellen Bärenbeobachtungshütte im Wald, wo man auch Marderhunde, Füchse und vielleicht Wildschweine beobachten kann.

Tag 11 (15.08.): Lahemaa Nationalpark der Nordküste Estlands
Lahemaa ist das nördlichste und älteste Naturschutzgebiet des gesamten Baltikums. Auch sind hier viele malerische, alte Herrenhäuser der ehemaligen deutschen Oberschicht zu sehen, inmitten taigaartiger Wälder und in der Nähe schöner Fischerdörfer. Heute steht die steinige und zerklüftete Ostseeküste im Programm. Dabei sehen Sie das "Kapitänsdorf"  Käsmu. In den alten Wäldern und an der Küste finden sich viele riesige Findlinge, Überbleibsel der Eiszeit. Fahrt mit dem Auto heute 50 km, Fusswanderung 10-15km. Übernachtung in einem traditionellen Gasthaus

Tag 12 (16.08.): Tallinn - Stadtführung und Freizeit
Noch etwa 100 km Fahrt, und nach rund eineinhalb Stunden sind Sie zurück in der estnischen Hauptstadt. Hier erwartet Sie ein Altstadtspaziergang durch Tallin mit fachkundiger Führung. Die alte Hansestadt Tallinn hat noch immer das ursprüngliche Straßensystem aus dem 13. bis 15. Jahrhundert. Die meisten Häuser stehen in ihrer ursprünglichen Größe und Form da. Besonders die Wehrtürme, der Marktplatz und die Oberstadt zeigen sich im mittelalterlichen Flair. Gleich hinter der Rüütli-Gasse liegt eine Aussichtsplattform mit herrlichem Blick auf den Hafen und auf den Finnischen  Meerbusen. Heutzutage sind in der Altstadt Cafes und Geschäfte. Auf der Führung erfahren wir auch einiges über die Zeiten vor der Unabhängigkeit Estlands. Danach Freizeit zur freien Verfügung. Übernachtung im Hotel in der Innenstadt.

Tag 13 (17.08.): Rückreise nach Deutschland
Transfer zum Flughafen und Heimreise.

-Programmänderungen vorbehalten-

Leistungen

Leistungen Rundreise:

- 12 Übernachtungen wie im Programm angegeben, zumeist mit Zweierbelegung (9 x Landgasthaus oder Mittelklassehotel; 2 x im Zelt; 1 x in Bärenhütte);
- Transfers und Exkursionen im Kleinbus, mit Fähren und Booten gemäß Programm
- Verleih von Zelten und Ausrüstung für 3-tägige und eintägige Kanutour sowie für die Moorwanderung (Moorschuhe);
- Verpflegung: Frühstück, Abendessen inklusive, Mittag meist als kaltes Lunchpaket
- qualifizierte deutsch- und estnischsprachige Reiseleitung;

Zusätzliche Leistungen bei Buchung inkl. Fluganreise:

  • Linienflüge z.B. mit Air Baltic von Deutschland nach Tallinn und zurück oder Direktflüge mit Lufthansa (Aufpreis) von Deutschland nach Tallinn und zurück
  • Flughafensteuern/Flugsicherheitsgebühren und Mitnahme Reisegepäck inklusive

* Preisbeispiel: Bitte beachten Sie, dass aufgrund der sich rasch verändernden Flugpreise möglicherweise zum Zeitpunkt Ihrer Reisebuchung deutlich günstigere Flugverbindungen als bei unserer Prospektplanung vorhersehbar verfügbar sein können. Selbstverständlich bieten wir Ihnen zu Ihrer Rundreise die jeweils günstigste Flugverbindung zu tagesaktuellen Preisen an!

Preise

Preis p.P. Rundreise: EUR 1.580,-
Preis p.P. Rundreise inkl. Flug: EUR 1.879,-
Einzelzimmerzuschlag p.P: EUR 140,-

Wichtige Hinweise

Mindestteilnehmerzahl: 4 Personen, maximal in der Gruppe 12 Personen